Sechs Fragen an mich selbst – Karrierepfade im Interview

Berufsbedingt bin meist ich Diejenige, die die Fragen stellt. Denn im Coaching und in der Beratung werden bestimmte Fragetechniken genutzt, um die aktuelle Situation, Probleme und Herausforderungen aus einer anderen Perspektive zu betrachten.

In dieser Woche hat Nora den Spieß einmal umgedreht und möchte einiges von mir wissen. Die Frage, ob ich lieber noch einmal mein zehn Jahre jüngeres Ich sein würde oder schon mein zehn Jahre älteres Ich, hat mich am meisten zum Nachdenken angeregt. Ich habe hierzu meine ganz eigene Einstellung, von der ich dir gleich berichte.

2019 an meinem „Happy Place“ in Windsor, Ontario

Doch los geht es zunächst mit einigen Fakten über mich…

Erzähle drei Dinge über dich selbst!

1. Wer ich bin? Susan, Baujahr 1985, Auswanderin auf Zeit in Kanada. Diplom-Psychologin, Coach, Trainerin, freie Autorin und Fotografin. Partnerin und Mutter zweier wundervoller Töchter. Kreativer Kopf mit langen ToDo-Listen. Ich lache häufig und rede viel. Engagiert bin ich sehr schnell für neue Dinge zu begeistern. Ich netzwerke für mein Leben gern.

2. Mich hat es schon immer in die Ferne gezogen. Es gab viele Urlaube mit meiner Familie in der ganzen Welt, schließlich mehrere längere Auslandsaufenthalte in Frankreich und Kanada. 2001 Summer School in Toronto, 2003 Anstellung im Disneyland in Paris, 2007/08 Studium in Toulouse und 2017 zogen mein Mann und ich mit Kind und Kegel nach Kanada. Ich bin schon ganz gespannt, wie es sein wird, wenn es 2020 wieder zurück nach Deutschland geht. Da wir unser Haus behalten haben, wird es zwar nur ein halber Neuanfang, dennoch bestimmt sehr aufregend.

„Zuhause“ muss nicht nur ein einziger Ort sein.

3. Bereits am Ende meines Studiums war mir klar, dass ich als Coach und Trainerin arbeiten wollte. Daher habe ich 2009 direkt nach dem Ende meines Studiums Kontakt zu einem Ausbildungsinstitut aufgenommen. Ich war gerade 24 Jahre alt geworden und erhielt das Feedback, dass ich zwar sehr reif und weit für mein Alter sei. Doch ich sei noch sehr jung und solle lieber noch ein paar Jahre warten. Ich habe mir diesen Ratschlag zu Herzen genommen und zunächst angestellt und als Freiberuflerin Berufserfahrung in den Bereichen Aus-/ Weiterbildung und Personalentwicklung gesammelt, bevor ich mich selbstständig gemacht habe.

Welches berühmte oder weniger berühmte Vorbild hast du?

Das sind meine Eltern, die mir auch heute noch mit Rat und Tat zur Seite stehen, wann immer ich sie danach frage. Sie haben mir von Kindesbeinen an immer das Gefühl gegeben, dass ich alles sein könne, was ich nur wolle. Mit diesem Rückhalt bin ich neue Aufgaben, Herausforderungen und Etappen in meinem Leben immer selbstbewusst und voller Tatendrang angegangen.

Warum bloggst du?

In einer Zeit, in der sich mein gesamtes Leben im Umbruch befand, gründete ich „Karrierepfade“. Ich war dabei, mich beruflich umzuorientieren, stand kurz vor dem Umzug nach Kanada und nutzte den Blog, um mich in fachliche Themen einzuarbeiten und gleichzeitig Einblicke in das Leben zwischen zwei Welten zu geben.

2017-2020 – Expat in Kanada

Mittlerweile fokussiere ich stärker auf Texte zu beruflicher Selbstverwirklichung, persönlichen bzw. beruflichen Umbrüchen im Leben und Achtsamkeit. Getreu meines Mottos „Karriere als Reise. Der Weg ist das Ziel.“ schreibe ich über internationale Karrierepfade, Karriereplanung und Zufriedenheit.

Mein Blog ist eine Mischung aus fachlichen Beiträgen zu Coaching, Personalentwicklung und Karriereplanung gepaart mit Interviews und persönlichen Einblicken.

Wenn du es dir aussuchen könntest: Wärst du für eine Woche lieber nochmal dein zehn Jahre jüngeres oder dein zehn Jahre älteres Ich?

Weder noch, denn ich lebe gerne im Hier und Jetzt. Wenn ich mich jedoch entscheiden müsste, dann würde ich noch einmal zehn Jahre zurückgehen und meinem jüngeren Ich sagen:

„Mach genauso weiter, wie bisher. Versuche nicht, in die Zukunft zu blicken, denn jeder Schritt auf deinem Weg führt dich genau dorthin, wo du sein sollst und hilft dir dabei. Es gibt kein richtig oder falsch. Hör auf dein Bauchgefühl, sprich mit anderen Menschen und tausche dich aus. Lerne und sei offen für neue Erfahrungen.

Mein Absolventenball 2009 – endlich Diplom-Psychologin

Auch, wenn Dinge anders laufen, als geplant, oder im ersten Moment vielleicht nicht so rosig aussehen. Auf jeder Etappe im Leben lernst du etwas dazu, selbst, wenn du nur erkennst, was du nicht möchtest. Es ist zwar wichtig Ziele zu haben, denn sie treiben dich an und motivieren dich. Doch manchmal machst du auf dem Weg zum Ziel die wichtigsten Entdeckungen.

Setze dir Ziele und versuche, diese zu erreichen. Ich bin davon überzeugt, dass du selbst der Gestalter deines Lebens bist. Aber manche Dinge kannst du nur zu einem begrenzten Maße beeinflussen, obwohl dein ganzes Herz daran hängt. Und an diesem Punkt solltest du dich immer wieder bewusst daran erinnern, Pläne zu schmieden, die du selbst steuern kannst und das Beste aus deiner Situation machen. Manche Herausforderungen oder Probleme lösen sich dann von ganz allein in Luft auf.“

Kürzlich habe ich ein Interview mit Elmar Mock geführt, dem Erfinder der Swatch Watch und er sagte mir etwas, dass sich mir eingebrannt hat:

„Dass ich die Swatch Watch erfunden habe, war eigentlich nur ein Zufall. Ich hatte keine Vision, sondern wollte einfach nur eine gute Maschine konzipieren. Man muss zwar ein Ziel haben, aber man muss dieses nicht erreichen. Man muss in Bewegung bleiben und während der Reise findet man das Ziel.“

Was tust du, um zur Ruhe zu kommen, dich zu entspannen, deine Mitte zu finden oder einfach in Balance zu kommen?

Ich verbringe Zeit mit meinen Kindern und versuche, die Welt mit ihren Augen zu sehen. Auch auf Reisen entspanne ich unheimlich gut – es ist egal, ob diese in die Stadt, die Berge oder ans Meer gehen. Ein Ortswechsel hilft mir immer, in Balance zu kommen.

2018, New York

Abends entspanne ich gern mit den Serien von Netflix (zuletzt habe ich „This is us“ und „Suits“ geguckt).

Last but not least… Mehrmals die Woche gehe ich zum Sport, auch das macht den Kopf frei. In den letzten Monaten hatte ich manchmal Schlafprobleme. In dieser Zeit habe ich für mich Meditation und Autogenes Training entdeckt. Die Gedankenreisen, die man dabei machen kann, entspannen unheimlich schnell und effektiv. Auf YouTube finden sich viele tolle Anleitungen, wenn man nach „Autogenes Training, Entspannung“, „Einschlafmeditation“ oder „geführte Meditation“ sucht.

Was liest du gerade für ein Buch? Falls du nicht liest, welchen Blog rufst du immer wieder auf?

Ich muss gestehen, dass ich viel weniger lese, als ich eigentlich möchte. Früher war ich eine richtige „Leseratte“ und nutzte jede freie Minute zum Lesen…zum Beispiel im Schulbus oder auch morgens stellte ich mir den Wecker extra eine halbe Stunde früher.

Momentan nehme ich am häufigsten Fachbücher in die Hand und lasse mich von Kollegen bei der Arbeit inspirieren. Zuletzt waren das diese Bücher:

Mein aktueller Bücherstapel

Auch Instagram ist eine wahre Inspirationsquelle, die mittlerweile über das reine Teilen von Fotos hinausgeht. Mit meinem Karrierepfade-Account folge ich vielen Seiten, die sich mit Coaching, Karriereplanung, interkulturellen Trainings, Expatmanagement, Achtsamkeit und positiver Psychologie auseinandersetzen und hier täglich wertvolle Gedanken und Inspirationen teilen.

Zudem bin ich mit Auswanderern und Expats weltweit über Instagram vernetzt und bekomme so einen Einblick in die ganz alltäglichen Herausforderungen und Chancen, die internationale Karrierewege für die gesamte Familie mit sich bringen.

Neugierig geworden…?

Kürzlich wurde ich ebenfalls im Rahmen meines Engagements für das Karriere-Mentoring DIVERS der Universität Kassel interviewt.

Interview im Jubiläums-Booklet des Karriere-Mentoring DIVERS der Universität Kassel

Hier gibt es das Interview mit Erläuterungen zum Mentoring-Programm:

Über meinen Umzug nach Kanada berichtete ich 2017 im Interview „Neu in … Windsor“ mit Jonna Struwe von den Expatmamas.

Willst du noch mehr wissen?

Dann schreibe mir gern eine E-Mail an susan(at)karrierepfa.de oder hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s