Wie du herausfindest, was dir wichtig ist – Übung zu Werten

Egal, welchen Job du ausübst, welches Karriereziel du anstrebst oder wo auf der Welt du gerade versuchst, deinen Platz zu finden… Mit Freude und Engagement wirst du deine Ziele nur dann verfolgen, wenn sie mit deinen inneren Werten übereinstimmen. Eine kurze Übung, wie du deine wichtigsten Werte identifizierst, stelle ich dir in diesem Beitrag vor.

Werte beeinflussen unsere Zufriedenheit

Wie alle Menschen hast auch du individuelle Wertvorstellungen, nach denen du dein Leben ausrichtest. Oftmals erfolgt dies unbewusst. Die meisten meiner Klienten kommen ins Stocken, wenn ich sie danach frage, was ihnen wirklich wichtig ist. Sie kennen ihre Werte nicht oder können sie nicht in Worte fassen.

Das kann zum Problem werden, wenn die eigentlichen Werte nicht zum angestrebten Ziel passen. Für die berufliche Orientierung und die eigene Karriereplanung ist es also wichtig, sich mit dem inneren Wertesystem auseinanderzusetzen.

Kein Wertesystem gleicht dem anderen

Ein Teil unserer Werte überschneidet sich mit denen anderer Personen, doch keine Werteliste wird zu 100 % identisch sein.

Mir zum Beispiel sind folgende Werte wichtig:

Vielleicht wird der ein oder andere Wert ebenfalls in deiner Liste auftauchen, während dir andere nicht so wichtig sind.

Wie kommst du nun zu deiner eigenen Werteliste?

Schritt 1: Notiere dir 20 wichtige Werte

Wenn du im Internet nach „Werte“ suchst, so wirst du viele unterschiedlich lange Wortlisten finden. Ich habe dir hier 60 typische Werte aufgelistet, die du gerne noch ergänzen kannst:

Notiere dir untereinander 20 Werte. Schreibe Werte auf, die dir persönlich wichtig sind und die in dir ein positives Gefühl wecken bzw. etwas in dir auslösen. Mache dich frei von Werten, die möglicherweise von anderen erwartet werden. Hier geht es um dich.

Schritt 2: Bilde eine Rangliste

Nun vergleichst du die aufgelisteten Werte systematisch miteinander. Hierfür kannst du unterschiedlich vorgehen:

  • Variante a) Schreibe die Werte auf 20 Karteikärtchen, die du flexibel hin- und herschieben kannst, so kannst du der Reihe nach eine Rangfolge erstellen.
  • Variante b) Notiere die Werte in einem Worddokument und schiebe diese hin und her.
  • Variante c) Mache Punkte hinter jedem Wert, wenn er dir wichtiger ist als der, mit dem du ihn gerade vergleichst. Hinter jedem Wert wirst du unterschiedlich viele Punkte sammeln. Die Werte mit den meisten Punkten sind dir am wichtigsten.

Egal, welche Variante du wählst, das Ergebnis wird eine Rangliste deiner Werte sein.

Schritt 3: Reflektiere deine wichtigsten Werte

Betrachte nun die drei bis fünf wichtigsten Werte und hinterfrage sie intensiv:

  • Welche Gefühle lösen sie in dir aus?
  • Warum ist dir dieser Wert wichtig? Was macht er mit dir?
  • Zu welchem Ausmaß ist dieser Wert in deinem Leben erfüllt?
  • Welche Konsequenz haben diese Werte für dein Leben?
  • Auf welche Werte bist du stolz?
  • usw.

Nutze die Erkenntnisse für deine zukünftigen Ziele

In der Beratung ist es mir sehr wichtig, gemeinsam mit den Klienten Werte zu identifizieren und reflektieren. Denn im Zusammenspiel mit der bisherigen Lebenserfahrung, der beruflichen Expertise und individuellen Stärken sind Werte gute Anhaltspunkte dafür, welche Ziele du gegebenenfalls weiterverfolgen solltest oder wie du künftig Entscheidungen triffst.

Wichtig: Das hier vorgestellte Verfahren ist lediglich zum Selbstcoaching gedacht und ersetzt keine Beratung durch Experten.

Du hast eine Liste deiner Werte erstellt und weißt nicht, wie dir das weiterhelfen soll? Melde dich gern und gemeinsam finden wir eine Lösung.

Viele Grüße aus Kanada, Susan

P.s.: Sind wir bereits vernetzt? Folge mir gern auf Instagram oder Facebook.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s