Bewusster als je zuvor habe ich die vergangenen zwölf Monate erlebt

Das Jahr 2019 neigt sich dem Ende entgegen und wie immer blicke ich in den ersten Dezembertagen auf die vergangenen Monate zurück. Viel ist passiert und alles in allem war es ein positives und ereignisreiches Jahr. Doch es begann sehr traurig…

Die Zeit steht still

…gleich in den ersten Tagen des neuen Jahres musste ich mich von einer meiner engsten Freundinnen verabschieden. Sie war Ende Dezember unerwartet verstorben. Unsere Leben waren bis dahin ziemlich ähnlich verlaufen: wir legten gemeinsam unseren beruflichen Grundstein, sammelten praktische Erfahrungen, gründeten fast zeitgleich unsere Familien, brachten unsere Töchter auf die Welt – doch dann wurde sie einfach aus dem Leben gerissen. Gerade einmal 33 Jahre alt.

Dieses Ereignis hat meine Perspektive auf das Leben verändert. Obwohl mir immer bewusst war, wie wichtig es ist, gesund und zufrieden zu sein, wurde ich in diesem Moment nochmals richtig wachgerüttelt.

Jeder Tag zählt

Es klingt abgedroschen, wenn wir das sagen. Doch es ist tatsächlich so: Jeder Tag zählt. Viel bewusster als in den Jahren zuvor habe ich in diesem Jahr die Zeit mit meiner Familie und Freunden genossen – so intensiv, wie es eben geht, wenn ein Ozean zwischen uns liegt.

Ich habe meinen Mitmenschen stärker meine ungeteilte Aufmerksamkeit geschenkt, mehr auf mich selbst geachtet und Pausen eingelegt, beruflich stärker priorisiert und fast ausschließlich an Projekten gearbeitet, die mir am wichtigsten sind.

Den eigenen Weg gehen

Täglich prasseln Erwartungshaltungen, Standards und Normen auf uns ein. Mitmenschen und Medien suggerieren uns, wie unser Leben auszusehen hat und wie wir unseren Weg am besten gestalten. Doch erst, wenn wir anfangen, uns davon freizumachen, was andere über uns und unser Leben denken, werden wir stärker nach unseren individuellen Werten leben.

Neben beruflichen und persönlichen Einblicken habe ich in den letzten Jahren in meiner Jahresreflexion immer auch Zahlen geteilt (siehe 2018 und 2017): die Anzahl der Artikel, die ich geschrieben habe, Followerzahlen auf Social Media, geflogene Meilen, gelesene Artikel usw.

Weil es alle so machen? Weil ich meine Produktivität beweisen wollte?

Dieses Jahr mache ich es anders, denn Zahlen sind irrelevant. Die Erfahrungen, die wir jeden Tag machen, und die Erkenntnisse, die wir gewinnen, sind viel bedeutsamer. Auch deswegen habe ich diesen persönlichen Einstieg in meine Jahresreflexion gewählt.

Ich mache es wie der Dalai Lama

„Besuche einmal im Jahr einen Ort, den du noch nicht kennst.“ Diese Worte des Dalai Lama sind auf das ganze Leben übertragbar. Die Möglichkeiten, neue Wege zu gehen, die Perspektive zu wechseln und über den Tellerrand zu blicken, sind vielfältig. Bleibe nicht bei Altbekanntem, sondern probiere beruflich und privat immer wieder neue Dinge aus:

  • Bilde dich weiter.
  • Verabrede dich mit neuen Menschen.
  • Traue dich, aus Routinen auszubrechen.
  • Absolviere ein Training oder Coaching.
  • Probiere eine neue Sportart aus.
  • Betätige dich künstlerisch.
  • usw.

Die Worte des Dalai Lama habe ich in diesem Jahr aber natürlich auch wörtlich genommen:

…ab in den Urlaub!

Medizinische Langzeitstudien (z.B. Framingham Heart Study, Helsinki-Businessmen Study) belegen den positiven Einfluss von Urlauben auf die Gesundheit. Regelmäßige Urlaube seien förderlich für das Herz-Kreislauf-System und daher lebensverlängernd.

Meine Reiseziele 2019: Kuba, Zillertal, New Orleans (Louisiana), Washington D.C., Kalifornien, Chicago, Deutschland und Mexiko.

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte

Nicht nur mein Herz und Kopf sind wie in jedem Jahr wieder voller Eindrücke, auch tausende Bilder sind in diesem Jahr entstanden.

Mit Fotos können wir soviel mehr als nur Momente festhalten. Es war mein Ziel, meine Gedanken zur Fotografie und wie ich diese bei der Arbeit einsetze, einmal zu Papier zu bringen: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.

Karriere anders gedacht

Rückblende. Im Jahr 2016 stand ich vor einer wichtigen Entscheidung: Sollte ich weiter in einem Job arbeiten, in dem ich von Tag zu Tag unzufriedener wurde? Oder war es an der Zeit, einen lang gehegten Traum in die Tat umzusetzen, und mich als Coach und Trainerin selbstständig zu machen?

Die Geburtsstunde von Karrierepfade war gekommen.

Durch die Entsendung meines Mannes zogen wir schließlich 2017 nach Kanada, eine der besten Entscheidungen meines Lebens. Denn ich bin nicht die „nur mitreisende“ Ehefrau“ (leider ein Klischee, das vielen Expat Partnerinnen anhaftet) sondern ich habe die Zeit genutzt, um mich neben meiner Elternzeit persönlich und fachlich weiterzubilden, mir ein weltweites Netzwerk aufzubauen und beruflich noch einmal ganz anders durchzustarten.

Mein Arbeitsjahr 2019

In diesem Jahr hat die Energie, die ich seit 2016 in Karrierepfade stecke, besonders intensiv gefruchtet. Ich bin darüber glücklich und bedanke mich an dieser Stelle bei allen, die ihr Vertrauen in mich setzen.

So durfte ich als Coach und Trainerin Kunden weltweit bei der Karriereplanung sowie persönlichen Weiterentwicklung unterstützen und begleitete im Expat Coaching andere Deutsche bei der Gestaltung ihres Auslandsabenteuers. Die häufigsten Themen, mit denen Klienten zu mir kommen: Karriereplanung und Selbstmarketing, Identität und Rollen, Selbstwirksamkeit, kulturelle Unterschiede, Gefühle der Heimatlosigkeit, Entscheidungsfindung.

Als freie Autorin für XING habe ich inspirierende Menschen kennengelernt und mit ihnen über Neues Arbeiten, persönliche Veränderungsprozesse und Sinnerfüllung gesprochen. Besonders spannend waren die Interviews mit

  • Elmar Mock (der mir erzählte, dass seine Erfindung der Swatch Watch reiner Zufall war)
  • Elly Oldenbourg (die als Managerin bei Google im Jobshare arbeitet)
  • Philip Keil (der als Berufspilot ein Flugzeug vor dem Absturz bewahrte und diese Kenntnisse nun auf die Unternehmenswelt überträgt)
  • Marion Payr (die als Reisefotografin und Bloggerin rund um die Welt reist und sich damit ihren Lebensunterhalt verdient)
  • Mathias Morgenthaler (der in den letzten 20 Jahren die Karrierewege von über 1000 Menschen porträtiert hat)
die beliebtesten Beiträge 2019 von @karrierepfade auf Instagram

Wie geht es weiter? – Ausblick auf 2020

Nächstes Jahr im Juli ziehe ich zurück nach Kassel, ein verrücktes und positiv aufgeregtes Gefühl macht sich seit meinem Heimaturlaub im November in mir breit. Doch das Leben zwischen zwei Welten ist damit nicht beendet, da mein Mann acht Monate länger in Kanada bleiben wird, und unser gesamter Alltag noch einmal ordentlich durcheinandergewirbelt wird.

…und auch beruflich bleibt es spannend, denn ich habe mir in diesem Jahr einen großen Traum erfüllt: Ich habe einen Buchvertrag unterschrieben. Gemeinsam mit einer Kollegin arbeite ich aktuell an einem Buch zum Thema Coaching – eine wundervolle fachliche und persönliche Herausforderung. Aber auch viel Arbeit 😉 Jede Menge Inspiration für das Buch liefern Beratungen und Coachings, die ich natürlich auch in 2020 voller Energie weiterführen werde.

Im nächsten Jahr soll dann auch endlich mein Kinderbuch über den Umzug ins Ausland erscheinen, dessen Manuskript nun schon einige Monate auf meinem Computer schlummert. Ich bin bereits mit einer Illustratorin im Gespräch und werde das Buch hoffentlich im Eigenverlag veröffentlichen.

Und nun?

Nun bist du an der Reihe.

Wie ist dein Jahr 2019 verlaufen?

Ich freue mich darauf, gemeinsam mit dir ein Resümee zu ziehen. Im Überblick noch einmal Fragen, die dir dabei helfen können:

  1. Was hattest du dir für das vergangene Jahr vorgenommen?
  2. Welche Ziele (beruflich, privat) hast du erreicht?
  3. Wobei hattest du Schwierigkeiten?
  4. Worauf bist du stolz?
  5. Was hat dich in diesem Jahr überrascht?
  6. Was möchtest du im neuen Jahr erreichen?
  7. Wer bzw. was kann dir helfen, deine Ziele zu erreichen?

Zu guter Letzt…

…wünsche ich dir und deiner Familie eine besinnliche Adventszeit. Atme durch, lege das Telefon einmal beiseite, schenke deinen Lieben deine ungeteilte Aufmerksamkeit – das ist das beste Geschenk!

Viele Grüße aus Kanada, Susan

P.s.:

Sind wir bereits vernetzt? Folge mir gern auf Instagram oder Facebook. Falls du noch einmal in den Beiträgen des vergangenen Jahres stöbern willst, besuche gerne meinen Blog.

…und wenn du ein persönliches Anliegen hast, bei dem ich dich unterstützen kann, schreibe mir gern an susan[at]karrierepfa.de

Ein Gedanke zu “Bewusster als je zuvor habe ich die vergangenen zwölf Monate erlebt

  1. Pingback: Das Jahr 2019 in sieben Fragen reflektieren | Karrierepfade

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s